Hell und laut ?

Nachdem die Trockenbauer endlich da waren, konnten wir mit unseren Trockenbauarbeiten loslegen. Es galt die insgesamt 58 Löcher für die LED-Spots und Bewegungsmelder zu bohren und unsere Einbaulautsprecher in die Decke einzubauen.

Fangen wir aber von vorne an. Schon bevor die Trockenbauer im OG loslegten, hatten wir die Zeit genutzt und die Kabel für die LED-Spots an die jeweils passenden Punkte verlegt.

Vorab wurde die Beleuchtung mittels dem Programm DIALUX simuliert und damit  für ausreichend Lichtstärke im jeweiligen Raum gesorgt. Zum Einsatz kommen später im ganzen Haus folgende LED-Spots: CONSTALED 31346 Deep Tunable White. Dabei handelt es sich um spezielle Spots, bei denen man die Farbtemperatur von kaltweiß bis hin zu warmweiß einstellen kann. Somit kann man z.B. dem Tagesverlauf der Sonne entsprechend auch die Farbtemperatur der Beleuchtung im Innenraum anpassen, dies nennt man auch HCL – Human Centric Lighting. Es galt also die passenden Kabel auszuwählen und in passender Anzahl in den jeweiligen Räumen zu verlegen. Auch die bereits vorhandenen KNX-Leitungen für die Präsenzmelder und die Lautsprecherleitungen wurden nun so positioniert, dass diese nach der Arbeit der Trockenbauer nur noch durch die zu bohrenden Öffnungen gezogen werden müssen.

Nach dem Abschluss der Trockenbauarbeiten durch die Firma Morina, mussten wir wieder ran. Mittels Kreuzlinienlaser, Meterstab und Laserentfernungsmessgerät wurden die Mittelpunkte aller Spots und Präsenzmelder im ganzen Haus fein säuberlich an der Decke angezeichnet. Das eigentliche Bohren der Löcher ging dann recht schnell. Manchmal haben wir die zuvor positionierten Kabel besser gefunden, manchmal war es ganz schön schwer. Aber vor allem durch die größeren Öffnungen der Lautsprecher war dies dann letzten Endes überall möglich. Da in jedem Raum im OG (außer im Flur) zwei Lautsprecher eingebaut werden sollen, müssen auch die passenden Einbaugehäuse dafür vorgesehen werden. Die Firma Loxone vertreibt dazu spezielle Einbaugehäuse, die extra für Trockenbaudecken vorgesehen sind. Die passende Variante für Lautsprecher in der Betondecke im EG, wurde bereits zuvor verbaut. Diese Gehäuse galt es zuerst zu Hause zusammenzuschrauben und dann auf der Baustelle einzubauen. Da das Gehäuse mit 39x39cm nicht gerade klein ist, musste die ein oder andere Latte der Trockenbaukonstruktion durchtrennt und durch Querträger mit den umliegenden Latten für Versteifung gesorgt werden. Mit etwas Übung bekommt man dies aber hin. Es hat einige Abende gedauert aber am Schluss waren alle Spots, Präsenzmelder und Lautsprecher vorbereitet. Als nächstes muss der Gipser die Lautsprecherboxen noch verspachteln bevor der Deckenbelag darauf angebracht wird.

 

Vielen Dank auch an Jogi, der uns beim Einbau tatkräftig unterstützt hat.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.