Die Treppe nimmt Gestalt an

Nachdem die Fliesenleger am 07.08. nun endlich das erste Mal vor Ort waren, gingen wir parallel einen weiteren offenen Punkt an: die Treppe. Geliefert und eingebaut vom Hersteller Stadler, war diese bisher nur mit einem roten, unansehnlichen Rostschutz und den Baustufen versehen. Das Lackieren im Wunschfarbton ist Eigenleistung und daher musste die Treppe noch gestrichen werden. Am 09. und 10.08.2018 wurden dazu im ersten Arbeitsgang alle Oberflächen mit Schleifpapier angeschliffen und der Schleifstaub anschließend gründlich abgewischt. Dabei unterstützte uns Verena tatkräftig.

Am Folgetag begannen Thomas und ich dann früh morgens und entfetteten als erstes alle Metallteile. Anschließend wurde der Anthrazitfarbene Mattlack mittels Pinsel und Rolle aufgetragen. Dies ging schneller als gedacht und so waren wir bereits nach 6 Stunden komplett fertig. Das anschließende Mittagessen war also mehr als verdient.

Wie bereits zuvor vermutet, bedarf es trotz des sehr guten Lackes voraussichtlich einem zweiten Anstrich, da es doch noch einige Stellen gibt, an denen der rote Rostschutz noch durchschimmert.

Eine lustige Pointe am Schluss: zwei Tage nachdem die Treppe gestrichen wurde, kam Stadler um die Fertigstufen und Holzgeländer zu montieren. Dank unserem Baugebiets-Spion Verena hatten wir dies auch schnell mitbekommen. Stadler hatte anscheinend die E-Mail vom Bauträger überlesen, dass sich der Bau verzögert und die Fertigstufen erst Mitte September eingebaut werden sollten. Also musste der arme Mitarbeiter nochmals anrücken und die endgültigen Treppenstufen abbauen und die Baustufen wieder montieren. So konnten wir zumindest kurzzeitig sehen, wie es später aussehen wird, nämlich sehr gut! 😉

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.